Wissenschaftsjahr

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) richtet gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD) seit dem Jahr 2000 die Wissenschaftsjahre aus. Das Ziel der Jahre ist, die Menschen stärker für Wissenschaft zu interessieren und den gesellschaftlichen Dialog über Forschung zu befördern. Entwicklungen in der Forschung sollen für Bürgerinnen und Bürger transparenter und zugänglicher werden, gleichzeitig sollen gesellschaftliche Debatten über diese Entwicklungen angestoßen und vorangetrieben werden.

Im Mittelpunkt der Wissenschaftsjahre standen zunächst einzelne Disziplinen. So gab es beispielsweise das Jahr der Technik oder das Jahr der Geisteswissenschaften. Seit 2010 ging es in den Wissenschaftsjahren um fächerübergreifende Zukunftsthemen. Hier waren unter anderem Gesundheitsforschung, Forschung zur Zukunft der digitalen Gesellschaft, Meere und Ozeane, Künstliche Intelligenz und Bioökonomie Themen des Wissenschaftsjahres.

Im Jahr 2022 beschreitet das Wissenschaftsjahr nun neue Wege und stellt erstmals, vollkommen themenoffen, das Fragen selbst ins Zentrum. Das Ziel: die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an wissenschaftlichen und politischen Entwicklungsprozessen zu stärken und neue Zukunftsfelder für Forschung und Forschungspolitik zu erschließen.

MSW22_Wissenschaftsjahr_Banner

Das Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt!

Ob es die wachsende Bedeutung von Algorithmen in Alltag und Arbeitsleben ist, der Einfluss unserer Lebensführung auf das globale Klima oder die Frage, wie und wovon sich eine wachsende Weltbevölkerung ernährt: Wir als Gesellschaft stehen am Beginn des 21. Jahrhunderts vor großen Herausforderungen. Die Erkenntnisse, die Wissenschaft und Forschung erzielen, beeinflussen maßgeblich alle Bereiche unseres Lebens. Es ist daher entscheidend, dass wir alle uns mit den Impulsen von Wissenschaft und Forschung auseinandersetzen, nachfragen und die eigene Perspektive und das eigene Wissen einbringen – um gemeinsam mehr zu erreichen.

Was aber ist uns wichtig? Was wollen wir als Individuen, was als Gesellschaft erreichen? Und wie verfolgen wir diese Ziele? Wissenschaft und Forschung verändern sich und gehen gezielt in den Austausch mit der Gesellschaft, Fragen nach Reputation und Relevanz stellen sich neu und anders.

Hier setzt das Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt! an: Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen mit Wissenschaft und Forschung in einen offenen Dialog auf Augenhöhe zu treten. 

Die zentrale Mitmachaktion und gleichzeitig das Herzstück in diesem Wissenschaftsjahr ist der IdeenLauf. Damit sollen neue Zukunftsfelder für Forschung und Forschungspolitik erarbeitet werden. Vom 14. Januar bis zum 15. April 2022 fließen alle Fragen in den IdeenLauf ein.

Nachfolgend werden die Fragen durch Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und ausgewählten Bürgerinnen und Bürger diskutiert, gebündelt und durch ergänzende Texte in ihren fachlichen Zusammenhang gesetzt. Im Herbst 2022 wird ein Ergebnispapier an Politik und Forschung übergeben – als Grundlage für eine innovative Agenda für Forschung und Forschungspolitik in Deutschland.

Auch über den IdeenLauf hinaus können Fragen zu allen Themenbereichen gestellt werden.

Im Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt! werden zahlreiche Formate angeboten, die zum Fragenstellen einladen. Es wird ferner darum gehen, Wissenschaft und Gesellschaft zu Ihren Fragen miteinander ins Gespräch zu bringen und Ihr Wissen, Ihre Erfahrungen und Ihre Sichtweisen in die zukünftige Ausrichtung der Forschungspolitik einfließen zu lassen.

Mehr Informationen zum aktuellen Wissenschaftsjahr und zum Ideenlauf unter www.wissenschaftsjahr.de