Vernissage zum Kunstwerk „Endpunkt Europa“

Endpunkt Europa, Visualisierung  - Nord (Felix Kiessling)

Wo liegt der nördlichste, wo der südlichste Punkt Europas? 
Wo hört das Land auf, wo fängt das Meer an?

Der Künstler Felix Kiessling hat sich für die MS Wissenschaft auf die Suche nach dem nördlichsten und südlichsten Punkt Europas gemacht. Seine Reise führte ihn an die Felsspitze Kinnarodden in Norwegen und nach Tarifa in Spanien. Dort angekommen begab er sich an den äußersten Punkt der Küste, entnahm ein Sandkorn und legte dies als vermeintlich nördlichstes und südlichstes Ende Europas fest. Doch die Suche nach dem Ende ging noch weiter: Das Sandkorn wurde mit einem Elektronenmikroskop untersucht, um sich in der Kleinheit seiner Struktur seinem nördlichen oder südlichen „Ende“ noch weiter zu nähern. Die Besucher der MS Wissenschaft sind eingeladen, diesen Punkt zu bereisen – einen Punkt, den es in Wirklichkeit gar nicht gibt. Denn die Küste ist Land und Meer zugleich, eine exakte Grenze gibt es nicht.

Der Künstler Felix Kiessling lebt und arbeitet in Berlin und ist Gewinner des Kunstwettbewerbs „Meere und Ozeane“ 2017. Er hinterfragt in seinen Arbeiten die Grenzen der menschlichen Wahrnehmung und befasst sich mit der Präzision und Skalierung.

Endpunkt Europa. Visualisierung Süd, Felix Kiessling